Personalisierung als Schlüssel zur Zukunft

So unterschiedlich die Buchbranche und das Versicherungsgeschäft sind, ein zentraler digitaler Hebel verbindet beide: Die sich immer deutlicher abzeichnenden Möglichkeiten, die direkte Ansprache der Kunden zu personalisieren. Diese These hat nicht nur Keynote-Referent Klaus Driever als Digital-Stratege von Weltbild zum Allianz-Konzern geführt. Driever hat damit auch einen Begriff ins Spiel gebracht, welcher als gemeinsame Überschrift ganz unterschiedliche Teile des Programmangebots des Publishers‘ Forum 2018 vernetzt.

Zum einen erfordert erfolgreiche Personalisierung neueste technologische Grundlagen: Das Verlagsangebot zu personalisieren, hat zur Voraussetzung, die Prozesse im Unternehmen so zu organisieren, dass sie auch erlauben, daraus Daten über die Wertschöpfung wie auch über die Kunden und deren Präferenzen zu generieren, und dann auszuwerten.

Zu absoluten Vorreitern gehören hier einerseits Fach- und Wissenschaftsverlage wie das britische Taylor & Francis, welches erst vor wenigen Monaten mit Colwiz ein an der University of Oxford gegründetes Startup übernommen hat, welches künstliche Intelligenz und Machine Learning nutzt, um Inhalte punktgenau abzustimmen und zielgruppengerecht aufzuschließen. Zum anderen sind Logistik-Dienstleister wie Ingram, als der weltweit größte Anbieter von Vertriebs- und On-Demand Angeboten im Buchgeschäft, frühzeitig in diese Technologien eingestiegen. Beide Unternehmen, Sadia Shahid von Colwiz und Ruth Jones von Ingram, werden entsprechende Leitprojekte vorstellen, und an einem Round-Table für ausführliche Rückfragen zur Verfügung stehen. René Büst vom KI-Spezialisten Arago wird ein breites Panorama der Grundlagen und Anwendungen in diesem Bereich, mit Blick auf das Verlagsgeschäft, vermitteln.

Um Personalisierung erfolgreich zu konzipieren, braucht es freilich auch noch eine ganz andere Perspektive: ein präzises und realistisches Verständnis davon, wie sich Konsumenten verhalten. Wie sie ihre Vorlieben entwickeln, welche Medien sie nutzen, wie sie kommunizieren und erreichbar sind. Dies verlangt, Wissen mit Intuition zu verknüpfen.

Wissen um die Konsumgewohnheiten und deren Einfluss auf Lesen und Lernen wird beim Publishers‘ Forum Felim McGrath ausrollen. Er schöpft aus den umfassenden internationalen Marktdaten, die der GlobalWebIndex zu Schlüsselbereichen wie Mobile, Social Media und Mobile Commerce erschließt.

Die intuitive Sicht fügt Paula Zuccotti ins Gesamtbild ein. Die gelernte Industrie-Designerin hat ihr Instrumentarium als Gestalterin um die Beobachtungsmethoden von Ethnologen erweitert. Damit ist sie um die Welt gereist, um Menschen unterschiedlichsten Zuschnitts in Alltag und Konsumgewohnheiten zu erforschen. Entstanden ist ein faszinierendes Buch, „Every Thing We Touch: A 24-Hour Inventory of Our Lives“, mit Fotografien aller Gegenstände, die wir an einem Tag benutzen. Ein Schaubild individuellen Alltags in Fotografien und Videos, die sie in einer Auswahl nach Berlin bringen wird.

Auf dem Publishers‘ Forum sind Big Data und Direct-to-Consumer keine abstrakten Schlagworte. Wir laden Sie vielmehr zu einer Expedition ein, auf der Sie vom Konzept über die Werkzeuge bis zum Augenschein in Themen eintauchen, die die Zukunft des Verlagsgeschäfts prägen.