Entscheidungen über die technologische und digitale Orientierung und Ausstattung werden zunehmend darüber gesamtentscheidend, ob sich die Visionen von Verlagen in den zugespitzen Konkurrenzsituationen am Markt erfolgreich durchsetzen lassen.

Große Konzernverlage bemühen sich, neue digitale Arbeitsprozesse in konservative, jedoch auch gut erprobte Abläufe zwischen Lektorat und Vertrieb zu integrieren. Kleine Verlage stellen sich der Herausforderung, wie man die Dynamik und Kreativität kleiner Teams mit technologischen Werkzeugen, insbesondere Services in der Cloud, unterstützen kann, um gegenüber den Großen der Branche konkurrenzfähig zu sein.

Die zahlreichen mittelständischen Verlage müssen indessen die Motivation ihrer Teams bewahren, während diese plötzlich Autoren und Werke bis hin zu den Lesern, in immer komplexeren Feldern aus Verlagsarbeit, PR und Community, glaubwürdig wie zielgerichtet zu vermitteln haben.

Jeder dieser Schritte geht an die Grenzen der Organisation – und wird von IT-Werkzeugen und digitalen Prozessen neu definiert.

Beiträge zu diesem Themenbereich bringen hochkarätige Berichte von Innovatoren aus Konzernverlagen wie auch unabhängigen Häusern, wie auch Praxisberichte, wie es gelingt, die Entscheidungsfindung in soliden Analysen des Status quo zu verankern.