Die strategischen Ausblicke der Keynote-Vorträge und die Gesprächsrunden zu aktuellen Debatten bekommen beim Publishers‘ Forum traditionell eine wichtige Ergänzung in den Werkstattgesprächen. Dort kann und soll es richtig zur Sache gehen. Thesen werden nochmals kritisch hinterfragt und auf ihre Umsetzbarkeit im Verlagsalltag hin gemeinsam aus verschiedenen Blickwinkeln überprüft.

Dieses Jahr steht in den Workshops die Erweiterung der Wertschöpfungskette in Verlagen im Mittelpunkt. Hier eine Auswahl zu den Arbeits-Themen am 24. und 25. April in Berlin:

  • Wie können Sie das komplexe Geschäft mit Rechten und Lizenzen in der IT richtig abbilden und steuern? Kris Kliemann ist eine Praktikerin mit jahrzehntelanger Erfahrung von den USA über Europa bis China;
  • Wie lässt sich Industrie 4.0 als Publishing 4.0 umsetzen? Ein Gespräch mit Unternehmensberater Ehrhardt F. Heinold und Ullstein-Herstellungsleiterin Michaela Philipzen;
  • Wie wirkt sich Diversität in Aufsichtsgremien und Management konkret auf den Geschäftserfolg aus? Eine Studie von Berater, Investor und Business-Angel Aljoscha Walser. Und welche neuen Geschäftspotenziale eröffnet die digitale Drucktechnologie? Mit Dr. Rüdiger Schmidt von BoschDruck;
  • Die richtigen Entscheidungen mit Big Data vorbereiten: Mit Christian Gerlich von der hgv, sowie ein Erfahrungsaustausch über den Umgang mit Kennzahlen im „Verlagscockpit der Zukunft“ mit Ulrich Spiller;
  • Wie die erweiterte Wertschöpfung durch Unterstützung von Standards managen? Antworten von Graham Bell, EDItEUR, sowie Anwendungsbeispiele für das neue ONIX 3.0 von Andreas Jacobi, NewBooks Solutions.

Denn was nützt alles Wissen, wenn seine Anwendung unklar bleibt?