Bartholomaus

Axel Bartholomäus, Gründer Bartholomäus & Cie, D
Foto (C) Martin Joppen

Axel Bartholomäus, 52, hat Bartholomäus & Cie. im Jahr 2006 gegründet. Zuvor war er 3 Jahre Partner der Unternehmensberatung CrossMediaConsulting. In die Verlagsbranche kam er erstmals im Jahr 1995: als Leiter Mergers & Acquisitions der WEKA-Firmengruppe war er am erfolgreichen Wachstum beteiligt und verantwortlich für die Akquisitions- und Integrationsprojekte. In rund 4 Jahren war er an 25 Transaktionen im In- und Ausland beteiligt.

Axel Bartholomäus war 8 Jahre für führende deutsche und internationale Investmentbanken im Bereich Corporate Finance tätig. Er hat Volkswirtschaftslehre und Politische Wissenschaften an der Universität Mannheim studiert und ist Diplom-Volkswirt.

Axel Bartholomäus hat mehr als 60 M&A-Transaktionen auf der Kauf- und Verkaufsseite erfolgreich abgewickelt, für mittelständische Unternehmen wie auch internationale Konzerne. Er spricht fließend englisch, französisch und italienisch.

E-Mail: bartholomaeus@ba-cie.de

[Foto: Copyright Martin Joppen]

„Mergers & Acquisitions in Zeiten der Digitalen Transformation“ (Workshop)

Angesichts begrenzter Wachstumspotenziale in den angestammten print-basierten Geschäftsmodellen gewinnen Investitionen von Medienhäusern im Rahmen ihrer „digitalen Agenda“ an Momentum. Bei den bekannten Publikumskonzernen liegen die Schwerpunkte schon seit Jahren auf e-Commerce, digitalen interaktiven Inhalten und Services. Mittelständische Familienverlage sehen sich dagegen vor ganz neuen Herausforderungen, um Ihre Unabhängigkeit durch Umsatzwachstum und neue, digitale Medienangebote strategisch zu sichern.
Der Workshop beschäftigt sich einleitend mit einer Klassifikation der grundsätzlichen Werttreiber im externen Unternehmenswachstum, und beleuchtet die Vor- und Nachteile bei ihrer Umsetzung. Basierend auf der Deal-Datenbank „Transaktionsmonitor“ zeigt er an mehreren Beispielen aus dem Fachmedien- und Buchmarkt die unterschiedlichen Strategien sowohl im klassischen Print- als auch im digitalen Bereich auf, die bekannte Verlage in den letzten Jahren im Umgang mit Mergers & Acquisitions verfolgt haben.
Bei Übernahmen und Beteiligungen liefert die formale Prüfung des Unternehmen (so genannte Due Diligence) dem Käufer wichtige Information über den momentanen Zustand des Kandidaten sowie den strategischen und operativen Fit mit dem Käufer. Der zweite Teil behandelt daher die veränderten Ziele und Anforderungen an die Due Diligence, die sich speziell infolge der digitalen Transformation ergeben, und entwirft einen neuen Prüfungskatalog speziell für IT/Technik-bezogene Handlungsfelder.
Den Abschluss bilden grundlegende Überlegungen zur zunehmenden Digitalisierung aller Lebensbereiche, die ja letztlich auch den Rahmen für digitale Medienangebote definiert. Dabei wird erörtert, wie die aktuellen Trends und Veränderungen aus „Information Management“ und „Knowledge Management“ im Verbund mit „Big Data“ in eine digitale Strategie einfließen können, die alle Handelnden einer künftigen „Digitalen Gesellschaft“ verantwortlich integriert.

(mit Otfried von Koenigsmarck, CID Consulting, D)

„Mergers & Acquisitions sind ein Indiz für strategische Richtungsentscheidungen. M&A-Berater und Studienautor Axel Bartholomäus bereitet derzeit eine kritische Analyse von Fallbeispielen vor, die er beim Publishers’ Forum 2015 (27./28. April) in Berlin vorstellen wird.“
Lesen Sie den in buchreport veröffentlichten Artikel (Der buchreport ist Medienpartner des Publishers‘ Forum 2015.)